Was sind psychologische Testverfahren?

Psychologische (oder genauer: psychometrische) Testverfahren ermöglichen es uns, z. B. die Leistung, Persönlichkeit oder Motivation von Individuen zu erfassen. Hogrefe Consulting als Teil der Hogrefe Gruppe setzt ausschließlich etablierte Fragebögen und Testverfahren ein, die sowohl wissenschaftlich fundiert und objektiviert als auch in der Durchführung effizient sind. Unsere psychometrischen Verfahren orientieren sich in ihrer Entwicklung an der DIN 33430 und sind dementsprechend nachgewiesen reliabel und valide – während der Entwicklung und vor der Publikation wird sichergestellt, dass die Verfahren wirklich das messen, was sie messen sollen.

Psychometrische Testverfahren werden vor allem in der Personalauswahl und -entwicklung von Unternehmen eingesetzt, aber auch z. B. in der Karriereberatung. Die Verfahren helfen uns verlässlich, anforderungsrelevante Informationen zu Personen zu erfassen und die Unterschiede zwischen Individuen zu erkennen.

Wenn Sie ein psychometrisches Testverfahren durchführen, empfehlen wir, die folgenden Tipps zu beachten:

  1. Planen Sie die Durchführung des Verfahrens in ein, vor allem falls Sie eine Durchführungsfrist bekommen haben, um Probleme in letzter Minute zu vermeiden.
  2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Browser kompatibel mit dem online Testsystem ist.

  3. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um das Testverfahren durchzuführen. Planen Sie zusätzliche Zeit ein, um die Instruktionen sorgfältig durchzulesen und mögliche Beispielfragen zu beantworten. Sie sollten im Vorfeld Informationen dazu erhalten haben, wie lange die Durchführung ungefähr dauern wird.

  4. Stellen Sie sicher, dass Sie während der Durchführung des Verfahrens nicht unterbrochen oder gestört werden.

  5. Lesen Sie alle Instruktionen sorgfältig durch.

  6. Manche Testverfahren sind zeitgebunden, das heißt für die Beantwortung der Aufgaben bzw. Fragen steht Ihnen nur ein befristeter Zeitrahmen zur Verfügung, der wahrscheinlich als herausfordernd empfunden wird. Versuchen Sie daher, schnell aber genau zu arbeiten und überspringen Sie evtl. Aufgaben, bei denen Sie sich nicht sicher sind. Oft ist es möglich, am Ende der Testung zu diesen Fragen zurückzukehren, wenn Sie noch Zeit übrig haben.  

 

 

Psychometrische Testverfahren lassen sich im Allgemeinen zwei Kategorien zuordnen:

1. Testverfahren zur Erfassung von „typischer“ Leistung bzw. „typischem“ Verhalten
Diese Verfahren erfassen, wie Individuen sich wahrscheinlich verhalten bzw. ihren typischen Verhaltensstil (z. B. Interessen oder Persönlichkeit). Es gibt keine richtigen und falschen Antworten und alle Fragen sollten möglichst spontan und ehrlich, und so wie es für Sie persönlich am ehesten zutriffst, beantwortet werden. Überlegen Sie nicht, welche Beantwortung möglicherweise auf den ersten Blick einen bestimmten Eindruck vermittelt. Nur bei einer ehrlichen Beantwortung kann sichergestellt werden, dass die Ergebnisse in sich logisch und stimmig sind.

Ein Beispiel solcher Fragen ist:

Frage 1: Auf einer Skala von 1 bis 5 (1 = starke Ablehnung und 5 = starke Zustimmung), in welchem Maß stimmen Sie der folgenden Aussage zu?
„Ich mag die meisten Personen, die ich treffe.“

Ein weiteres Beispiel ist:

Frage 2: Auf einer Skala von 1 bis 5 (1 = starke Ablehnung und 5 = starke Zustimmung), in welchem Maß stimmen Sie der folgenden Aussage zu?
„Ich lasse mir meine Möglichkeiten lieber offen, als im Voraus zu planen.“

Diese Art von Testverfahren wird oft Persönlichkeitsverfahren oder Verhaltenstest genannt.

2. Testverfahren zur Erfassung von „maximaler“ Leistung
Testverfahren zur Erfassung spezifischer Fähigkeiten oder Begabungen sind bekannt als Leistungs- oder Eignungstests. Bei dieser Art von Verfahren gibt es in der Regel richtige und falsche Antworten und Sie sollten versuchen, alle Fragen bzw. Aufgaben möglichst korrekt zu beantworten.

Eine Beispielfrage ist:

Frage 1: Alle Häuser in Musterstadt wurden in diesem Jahrhundert oder kurz davor gebaut, aber Beispielhausen, 20 Kilometer im Nordosten, hat viele schöne alte Häuser. Musterort ist 20 Kilometer nördlich von Beispielhausen und hat Häuser vom selben Typ. Beispielort ist ein kleines Dorf südöstlich von Musterstadt mit vielen Häusern aus dem 18. Jahrhundert.

In welchem Ort ist es am unwahrscheinlichsten ein Haus aus dem 18. Jahrhundert zu finden?

A. Musterstadt
B. Beispielhausen
C. Musterort
D. Beispielort

Eine weitere Beispielaufgabe ist:

Frage 2: Bitte wählen Sie die richtige Antwort:

18 / 6 + 2 =

A. 6
B. 5
C. 3
D. 2

Ihre Ergebnisse werden bei diesen Testverfahren immer mit vielen anderen Personen, die das Testverfahren durchgeführt haben, verglichen. Diese Gruppe von Personen wird Normgruppe, Vergleichs- oder Referenzgruppe genannt. Die Verwendung einer Normgruppe ermöglicht es uns, zum Beispiel herauszufinden, wie typisch Ihr Verhalten oder wie ähnlich Ihre Leistung der Leistung anderer Personen ist.

Wenn Sie zum Beispiel 30% in einem Leistungstest erreicht haben mögen Sie denken, dieses Ergebnis sei nicht sehr gut, aber wenn die meisten anderen Personen 20% erreicht haben, ist Ihr Ergebnis besser als das der meisten anderen Personen.

Wenn Sie aufgefordert oder eingeladen werden, ein psychometrisches Testverfahren durchzuführen, sollten Sie außerdem die folgenden Informationen erhalten:

  • Warum das Verfahren eingesetzt wird
  • Wie die Ergebnisse genutzt werden sollen
  • Wie und von wem das Verfahren ausgewertet wird
  • Welches Feedback Sie zu Ihren Ergebnissen erhalten werden
  • Wer Zugriff auf Ihre Ergebnisse hat und wie lange diese aufbewahrt werden sollen

Wenn Testverfahren angemessen und von qualifizierten Personen eingesetzt werden, können sie wertvolle Einblicke erlauben, die helfen, das eigene Selbsterkenntnis zu steigern. Es ist verständlich, wenn Sie sich etwas besorgt oder nervös vor einer Testdurchführung fühlen. Die Person, die Sie dazu aufgefordert hat, den Test bzw. ein Verfahren durchzuführen, sollte in der Lage sein, Ihnen Bestärkung und Rat zu geben. Nutzen Sie die Checkliste auf dieser Seite, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Informationen bekommen.