Informationsmaterial

Hinweise zur rechtlichen Zulässigkeit, Mitbestimmungspflicht und wissenschaftlichen Fundierung von Testverfahren

 

Rechtliche Aspekte beim Einsatz von eignungsdiagnostischen Verfahren

Nach Reimann (2010) sind beim Einsatz von Instrumenten der Eignungsbeurteilung die folgenden rechtlichen Rahmenbedingungen zu berücksichtigen:

  • das Persönlichkeitsrecht im Grundgesetz (GG), insbesondere Artikel 1
  • das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG), insbesondere § 94 und § 95
  • das Personalvertretungsgesetz (PersVG), insbesondere § 75 und § 76
  • das Sozialgesetzbuch (SGB) IX, insbesondere § 95
  • das Bundesdatenschutzgesetz sowie die Landesdatenschutzgesetze (BDSG; LDSG), insbesondere § 3 (1) und  § 43 (BDSG)
  • das Strafgesetzbuch (StGB), insbesondere § 203
  • die Eichordnung (EichO), insbesondere § 36, § 37 und § 40
  • das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), insbesondere § 1, § 2 und § 22

 

Mitbestimmungspflicht beim Einsatz von eignungsdiagnostischen Verfahren (Hoyningen-Huene, 1997)

Die Einbindung der Arbeitnehmervertretung ist nach allen Erfahrungen in zahlreichen Unternehmen als ein kritischer Erfolgsfaktor für den erfolgreichen Einsatz von Testverfahren zu werten. Aus dem Betriebsverfassungsgesetz ergibt sich, dass der Betriebsrat bzw. der Personalrat in vielen Einsatzfällen eingebunden werden muss. Die folgende Grafik veranschaulicht die Mitbestimmungspflicht der Arbeitnehmervertretung.

 

Wissenschaftliche Qualitätsstandards der Eignungsdiagnostik

Die Entwicklung und der professionelle Einsatz von wissenschaftlich fundierten und validen Instrumenten der Eignungsbeurteilung sind außer in der DIN 33430 (DIN 33430 Deutsches Institut für Normierung, 2003) auch in weiteren Standards, Richtlinien und Normen beschrieben: 

 

Göttingen, 29.07.2016

Quellen:

Hoyningen-Huene, G. v. (1997). Der psychologische Test im Betrieb. Rechtsfragen für die Praxis. Heidelberg: Sauer.

Reimann, G (2010). Grundlagen und rechtliche Rahmenbedingungen der DIN 33430. In K. Westhoff et al. (Hrsg.), Grundwissen für die berufsbezogene Eignungsbeurteilung nach DIN 33430 (3. neubearbeitete Aufl., S. 22-36). Lengerich: Pabst Science Publishers.

zurück